Klasse BE

Beschreibung der Klasse:

Ba-04Fahrzeugkombinationen, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger oder Sattelanhänger bestehen, sofern die zulässige Gesamtmasse des Anhängers oder Sattelanhängers 3.500 kg nicht übersteigt.

Die zulässige Gesamtmasse einer Fahrzeugkombination errechnet sich aus der Summe der zulässigen Gesamtmasse der Einzelfahrzeuge ohne Berücksichtigung von Stütz- und Aufliegelasten.

Mindestalter:

  • 18 Jahre
  • 17 Jahre bei der Teilnahme am Begleiteten Fahren ab 17 nach § 48a,
  • 17 Jahre, mit vorheriger MPU, bei Erteilung der Fahrerlaubnis während oder nach Abschluss einer Berufsausbildung in dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf „Berufskraftfahrer / Berufskraftfahrerin“, „Fachkraft im Fahrbetrieb“ einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zum Führen von Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden

Bis zum Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters von 18 Jahren ist die Fahrerlaubnis mit den Auflagen zu versehen, dass von ihr nur bei Fahrten im Inland und im Rahmen des Ausbildungsverhältnisses Gebrauch gemacht werden darf. Die Auflagen entfallen, wenn der Fahrerlaubnisinhaber das Mindestalter von 18 Jahren erreicht hat.

Geltungsdauer:

Die Fahrerlaubnis wird unbefristet erteilt.
Die Gültigkeit der Führerscheine wird auf 15 Jahre befristet.

Vorbesitz erforderlich:

Eine Fahrerlaubnis der Klasse BE, C1E, CE, D1E oder DE darf nur erteilt werden, wenn der Bewerber bereits die Fahrerlaubnis für das ziehende Fahrzeug besitzt oder die Voraussetzungen für deren Erteilung erfüllt hat; in diesem Fall darf die Fahrerlaubnis der Klasse BE, C1E, CE, D1E oder DE frühestens mit der Fahrerlaubnis für das ziehende Fahrzeug erteilt werden.

Einschluss anderer Fahrerlaubnisklassen:

nein

weitere Voraussetzungen:

Personalausweis oder amtlich anerkannter Identifikationsnachweis, biometrisches Behördenpassbild, Führerscheinantrag

Mindestumfang der theoretischen Ausbildung in der Klasse:

Wird in der Klasse B unterrichtet und geprüft.

Mindestumfang der praktischen Ausbildung in der Klasse:

Praktische Fahrstunden, sowie mindestens
3 x 45 min. Schulung auf Bundes- oder Landstraße
1 x 45 min. Schulung auf Autobahnen
1 x 45 min. Schulung bei Dämmerung oder Dunkelheit

theoretische Prüfung:

keine

praktische Prüfung:

frühestens einen Monat vor Erreichen des Mindestalters
am Hauptwohnsitz, Ausbildungsort, Schulort, Studiumsort, Arbeitsort oder nahegelegenen Prüfort oder anderen Prüfort auf Antrag
45 Minuten
Verbinden und Trennen von Fahrzeugen
Eine Grundfahraufgabe
Fahren

Beschränkung auf Automatikführerschein bei Prüfung ohne Kupplungshebel oder Kupplungspedal.

Probezeit:

Ja, zwei Jahre ab Erteilung der Fahrerlaubnis, sofern nicht durch andere Klasse vorher angeordnet.

Verlängerung um zwei Jahre auf 4 Jahre bei folgenden Verstößen z.B.:
das Rechtsfahrgebot
die Geschwindigkeit
den Abstand
das Überholen
die Vorfahrt
das Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren
die Benutzung von Autobahnen und Kraftfahrstraßen
das Verhalten an Bahnübergängen
das Verhalten an öffentlichen Verkehrsmitteln und Schulbussen
das Verhalten an Fußgängerüberwegen
übermäßige Straßenbenutzung
das Verhalten an Wechsellichtzeichen, Dauerlichtzeichen und Zeichen 206 (Halt! Vorfahrt gewähren!) sowie gegenüber Haltzeichen von Polizeibeamten
Alkohol und berauschende Mittel
begleitendes Fahren

Begleitendes Fahren ab 17 Jahre:

Mindestens eine Person
entfällt bei Erreichen des Mindestalters
begleitende Person ist ausschließlich Ansprechpartner für Sicherheit beim Führen des Kfz
begleitende Person soll Rat erteilen und kurze Hinweise geben

Anforderungen an begleitende Person / Personen:
mindestens 30 Jahre alt
mindestens fünf Jahre Inhaber der Klasse B
nicht mehr als drei Punkte im Verkehrszentralregister
nicht unter Wirkung von berauschenden Mitteln
nicht mehr als 0,5 Promille Alkohol im Blut

Comments are closed